Nav Ansichtssuche

Navigation

Hier geht es zum U12-Archiv

Tabellenplatz 5 nahezu gesichert

Im Heimspiel gegen TuS Brauweiler hat die U12 ihren 5. Tabellenplatz nahezu gesichert. Mit reichlich Abstand zum sechsten ist gar noch der Platz 4 in der Regionalliga möglich. Den Grundstock des Sieges gegen den Gästen aus dem Großraum Köln legten die Elephants im ersten Viertel. Mit 22 zu 7 zeigte man eine große Auswahl der Optionen. Schnellangriffe, Steals, Rebounds, 1gegen1, Würfe, Dreier.

 bsg vs brauw1 bsg vs brauw2

Auch wenn man die Viertel zwei und vier verlor (14:16 und 9:20) waren es die Viertel eins und drei (22:7 und 28:13), die zum Endergebnis von 73 zu 56 führten. Kurz vor dem Spiel musste man aufgrund einer Knieverletzung auf Starter Eris verzichten, doch die Mannschaft hat das gut kompensiert. Mit Leidenschaft und Einsatz hatten alle Spieler ihre Berechtigung auch lange zu spielen.

Für die Elephants dabei: Vale, Nicholas, Filip, Timo, Julian, Sami, Chris und Philip.

 

Gutes Spiel gegen Tabellenführer

Die U12 durfte am frühen Sonntagmorgen in Mondorf bei Bonn spielen. Treffpunkt war bereits um 8.15 Uhr. Bei schönstem Wetter machten sich sechs Spieler auf den Weg. Leider gab es vorab 8 Absagen aufgrund von Verletzung, Krankheit oder sonstigen Veranstaltungen.

Die "gloreischen Sechs" hielt es aber nicht ab, einen schönen Sonntagmorgen mit einander zu verbringen. Gut gelaunt und motiviert kam man in Mondorf an und sah von der Galerie herab auf ganz, ganz viele große Menschen.

Anfänglich hielt man noch mit. Bis zum 4 zu 4, dann eine kleine Schwächephase, da das Anspiel im Angriff zu den Mitspielern kaum möglich war. Dennoch nach 10 Minuten ein gutes 16 zu 27 (mit allen gemachten Punkten von Kapitän Nicholas).

 in mondorf
Nicholas am Ball

In der Folgezeit wurde die Verantwortung verteilt, so dass im zweiten Viertel noch Filip, Andi und Philipp trafen. Die Gastgeber setzten einen drauf und machten in den 10 Minuten 28 Punkte. Doch die Elephants steckten nicht auf. Weitere 24 Punkte in der zweiten Halbzeit zeigten, dass die Dickhäuter sich auch gegenüber dem Tabellenführer, der sonst immer weit über 100 Punkte markierte, behaupten konnte. Am Ende konnten die Mondorfer genau das eben nicht schaffen. Mit Verstand wurde der Ball kurz vor Ende gesichert, so dass es "nur" zum 97 zu 49 kam.

Danke an den mitgereisten Eltern und Spielern: Nicholas, Filip, Timo, Andi, Sami und Philipp.

Anmerkung: nach diesem kraftraubenen Spiel fuhren Timo, Philipp und Nicholas noch zum U14-Spiel nach Bergisch Gladbach, die ohne deren Mithilfe (6 Absagen über Nacht) nicht hätten spielen können.

 

Sieg in Aachen!
Wow - was für ein Spiel!

05.02.2017 - Die Vorzeichen waren alles andere als verheißungsvoll: Trainer Jörg fiel erkrankt aus, ebenso ein Teil der Mannschaft. Die als Trainerersatz angefragten Christian (Vater von Philipp) und Raimund (Vater von Lian) mussten termin- bzw. krankheitsbedingt ebenfalls absagen. Dazu kam dann auch noch der ungeliebte Spieltermin am frühen Sonntagmorgen um 10 Uhr in der nicht gerade nahe gelegenen Grenzstadt.

All diesen Widrigkeiten zum Trotz machte sich das verbliebene Rumpfteam mit seinen elterlichen Begleitern trotzig-optimistisch auf den Weg nach Westen. Nach der Ankunft in der Halle schwor Ersatz-Aushilfstrainer Thomas das achtköpfige Team auf die Begegnung ein, engagiert und sachkundig unterstützt von U14-Akteur Felix. „Zeigt, was Ihr bei Jörg gelernt habt, steht Euch nicht gegenseitig auf den Füßen, seid aufmerksam in der Defense und spielt als Team!“

Und genauso legten die kleinen Dickhäuter los: mit konzentriertem Spiel und gelungenen Team-Aktionen lag man bis zur Mitte des ersten Viertels verdient in Führung. Doch dann schlich sich allmählich der bekannte Schlendrian ein, die anfängliche Intensität ließ nach und die Gastgeber übernahmen die Führung und das Spiel.

Zunehmende Einzelaktionen, ungenaue lange Pässe über das halbe Spielfeld und Passivität in der Defense führten immer wieder zu Ballverlusten und damit zu Fastbreak-Möglichkeiten und einfachen Korblegern der Gastgeber. Trotz steter Mahnungen von Assistant Coach Felix änderte sich daran auch im zweiten Viertel nichts und so lagen die Rüsseltiere zur Halbzeitpause mit 24:36 im Hintertreffen. Die anfangs gute Stimmung hatte sich in Frust verwandelt.

In der Pausenansprache versuchte das „Trainerteam“ die Mannschaft aus ihrem Stimmungstief zu holen. Man lag ja keineswegs gegen einen übermächtigen Gegner zurück sondern wegen eigener Unzulänglichkeiten. Und dagegen konnte man etwas tun: wieder so spielen wie am Anfang, konzentriert, als Team und aktiv in der Defense. Keine einfachen Punkte des Gegners zulassen und seinerseits die „einfachen“ Dinge tun, wie z.B. Korbleger statt zahlreicher erfolgloser Versuche aus der Distanz.

Zur Begeisterung der mitgereisten Fans und der beiden Ersatztrainer ließen die kleinen Dickhäuter den Worten Taten folgen. Und wie! Hellwach in der Abwehr und mit zahlreichen gelungenen Angriffsaktionen unter dem Korb und aus der Distanz verringerten sie den Vorsprung der BG Aachen Punkt um Punkt, um schließlich sogar selbst in Führung zu gehen. Ein furioses drittes Viertel endschieden sie mit 29:16 für sich, hatten damit in diesen 10 Minuten 5 Punkte mehr erzielt als in der gesamten ersten Halbzeit und einen 12-Punkte-Rückstand in einen 1-Punkt-Vorsprung verwandelt.

Doch wie viel Kraft hatten die Jungs in diese 10 Minuten investiert und mit welcher Entschlossenheit würden sie in das letzte, entscheidende Viertel gehen? „Seid Ihr bereit, dieses Spiel zu gewinnen?“, lautete daher die Frage des besorgten Trainerteams. Die Antwort war ein achtstimmiges, lautstarkes „JA!“.

Jetzt wurde das Motto für die letzten 10 Minuten ausgegeben: den knappen Vorsprung mit kühlem Kopf und mit der gleichen ausgezeichneten Teamleistung verteidigen, die man schon im dritten Viertel gezeigt hatte. Dabei galt es jede Hektik zu vermeiden und ruhig zu spielen – man lag in Führung, die Uhr lief ab sofort für die Dickhäuter.
Und die Jungs meisterten ihre Aufgabe ausgezeichnet! Es entwickelte sich das erwartete umkämpfte und spannende letzte Viertel mit guten Aktionen wie auch Fehlern auf beiden Seiten. Aber die Junior-Elefanten behielten die Nerven, blieben stets in Führung und entschieden auch dieses Viertel knapp mit 27:25 für sich. Am Ende stand so ein umjubelter 80:77 Auswärtssieg, bei dem die Rüsseltiere mit einer tollen Energieleistung in der zweiten Halbzeit 56 (!!) Punkte erzielten.

Zu dem schönen Erfolg haben alle Spieler ihren Beitrag geleistet – ihr könnt stolz auf Euch sein! Besonderer Dank gebührt an dieser Stelle U14-Spieler Felix, der mit seinem hervorragenden Coaching einen entscheidenden Anteil am Sieg der U12-Kollegen hatte!

in ac1

Für die Elephants U12 spielten: Eris, Nicholas, Filip, Yusuf, Timo, Julian, Semi und Christopher.


Zusätzliche Informationen