Nav Ansichtssuche

Navigation

Zusätzliche Informationen

Hier geht es zum U12-Archiv

SAISON 2017/18:

So sehen Sieger aus ...

IMAG0787

Was für ein Spiel. Kurz nach 16:15 Uhr nach gespielten 135 Minuten gewannen die Elephants in einem packenden Spiel gegen den Tabellenführer aus Mettmann. Mit voll besetzter Bank begannen die Schlossstädter das Spiel und waren in den ersten 10 Minuten nur knapp hinten (11 zu 15). In der zweiten Spielperiode ebenfalls ein offenes Spiel mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Doch auch hier war Mettmann knapp vorne, konnte sich aber nicht wirklich absetzen. Bis zur Halbzeit haben die Grevenbroicher alle 12 Spieler bereits eingesetzt, so dass auch zur zweiten Halbzeit alle motiviert waren.

Nach der Halbzeit (26 zu 33) gab es eine taktische Änderung in Reihen der Elephants. Aufgrund der absinkenden Verteidigung sollte mehr geworfen werden. "Dreier-Ballern" war angesagt, aber es dauerte bis zur 25. Minute, bis dass Bathuan endlich warf und gleich einen Dreier traf. Da bis zum Ende des Spielviertels nicht weiter geworfen wurde, veränderte man im letzten Viertel abermals die Spieltaktik. 10 Minuten vor Ende stand es 42 zu 46. Es war also immer noch spannend.

Zu einer kurzen Irritation führte ein Protest der Mettmannchen Mannschaft, die zuunrecht einen Einwurf nicht erhalten hatten. Auch wenn bezogen auf die Situation die Basketball-Regeln eindeutig sind. Hier ein Auszug aus den offiziellen Interpretationen der Regeln (Punkt 12-4): "Situation: Mannschaft B steht der Einwurf gemäß Wechselndem Ballbesitz zu. Durch einen Fehler der Schiedsrichter und / oder des Anschreibers wird der Ball irrtümlich Mannschaft A zugesprochen. Regelung: Sobald der Ball einen Spieler auf dem Spielfld berührt oder von einem Spieler berührt wird, kann der Fehler nicht mehr korrigiert werden. Mannschaft B verliert wegen dieses Fehlers jedoch nicht das Recht auf den Wechselnden Ballbesitz und erhält den Einwurf bei der nächsten Sprungball-Situation." Tja, das dazu. Wie auch immer. Nachdem die alte Grundordnung der Gastgeber im Angriff hergestellt war, lief es plötzlich. Es wurden auch Dreier geworfen (drei Stück), obwohl das gar nicht gefordert war. Zudem war die Verteidigungsleistung enorm gesteigert worden, was zu Ballbesitz und coolen Abschlüssen führte.

Die Gäste waren zu diesem Zeitpunkt sehr mit sich beschäftigt und harderten mit den Entscheidungen des einzigen Schiedsrichters und haben so ihren Spielfluss verloren.

Kurz vor Ende spielten die Elephants mit der Uhr und der Zeit und brachten so ihren mitlerweile erspielten Vorsprung von 12 Punkten über die Ziellinie. Herzlichen Glückwunsch an alle Spieler und insbesondere auch an Timo, der in der Schlussphase durch tolles Nachsetzen und dynamisches Durchsetzen in einer wichtigen Phase 6 Punkte zusteuerte. Toll gemacht. Endstand: 70 zu 58.

Auch alle anderen haben sich noch einmal zusammen gerissen und sich auf das Spiel konzentriert, was bei über zwei Stunden nicht gerade einfach war. Zum Dank gab es für alle Döner. :)

 

 

In Goch verloren

Zurecht haben die Elephants beim Auswärtsspiel in Goch verloren. Gegen eine intensive Verteidigung konnte man im Angriff selten punkten. Ausboxen und Reboundsholen fiel in der eigenen Verteidigung ebenfalls schwer. Es gibt somit noch viele Baustellen und noch viel zu lernen. Nun kommen erst einmal die Herbstferien. Zeit zum Regenerieren und Kräfte sammeln. Kopf hoch.

Endergebnis: 73 : 36

 

Spielausfall positiv sehen

Das letzte Heimspiel gegen Solingen ist ausgefallen. Der Gegner musste kurz vor Spielbeginn absagen, da er nicht genügend Spieler gefunden hatte. Eine unangenehme Situation, da man eine Stunde vor dem Spiel viel telefonieren muss. Den Schiedsrichtern muss abgesagt werden, den Kampfrichtern, etc. Die Elephants-Spieler waren schon alle in der Halle und so spielte man etwas und konnte den neuen Spielern während dessen das Anschreiben eines Spiels beibringen. Also hat der Spielausfall auch etwas Positives gebracht. Fünf Spieler der U12 haben nun die "Angst" vor dem Anschreiben verloren. Dirket im Anschluss durfte Andi beim Spiel der U14 sein erstes Mal den Bogen ausfüllen. Es hat ganz gut geklappt. Vielen Dank dafür.

An alle anderen, die sich für das Anschreiben interessieren: www.anschreiber.de. Dort kann man alle wichtigen Informationen nachlesen.

 

Ein Sieg des Willens

Als zweites Saisonspiel der neuformierten U 12 in der Jugend-Oberliga sollte es auswärts gegen den Weseler TV gehen. Da ist es an der Zeit, die gute alte Tradition der Spielberichte fortzusetzen. Der etatmäßige Trainer war zeitgleich mit der U 14 im Auswärtsspiel verhindert, so kam Christian zu seinem dritten Einsatz als Ersatzcoach.
Die Aufwärmphase musste aufgrund leicht verspäteten Eintreffens der neun Aktiven deutlich verkürzt werden. Und so verschlief die von Jörg bestimmte Starting-five (Ismael, Valentinos, Christopher, Andreas und Philipp) und lag schnell mit 2:7 hinten. Einige gute Aktionen der Elephants waren nur durch Fouls zu stoppen, jedoch fanden die darauffolgenden Freiwürfe nicht den Weg in den Korb( nur 3 von möglichen 10 Punkten).

So verlor man das erste Viertel mit 10:15. Mitte des zweiten Viertels beim Spielstand von 22:22 verwandelte Vale 2 Dreier innerhalb einer Minute. Und trotz einiger Fouls stimmte die Defense und so zog man durch sichere Korbleger von Chris und Philipp mit 32:26 davon. Es wurde weiter munter durch gewechselt doch das tat dem Spielfluss keinen Abbruch. Der mit einem frischen Spielerpass ausgestattete Henrik erzielte direkt seinen ersten Korb Mitte des dritten Viertels. Auch Kenan Ali fügte sich gut ins Spiel ein. Durch einen erfolgreichen Dreier von Batuan und zwei sicher verwandelten Freiwürfen von Mimi ( Ismael) lag man plötzlich mit 12 Punkten in Front.

Der demoralisierte Timo, der durch ein schmerzhaftes Fouls außer Gefecht gesetzt wurde, haderte lautstark mit einigen Schiedsrichterentscheidungen. So leistete man sich Anfang des letzten Viertels durch inkonsequente Manndeckung einige Fehler und ermöglichte dem Gegner auf drei Punkte heranzukommen( 54:51). Doch die Moral stimmte und in der Folge wurden endlich auch Fastbreaks genutzt. So kam Andi auch endlich zu seinen verdienten Punkten. Man klatschte sich gegenseitig nach gelungenem Korberfolg ab, bei Fehlwürfen wurde nicht gemeckert sondern aufgemuntert. In dieser brenzligen Situation setzte Vale seinen dritten Dreier von jenseits der 3er-Linie „ Swish“ in den Korb. Der Wiederstand des Weseler TV war gebrochen. Die Routiniers Chris und Philipp punkteten am Ende noch mal ordentlich, und so gewannen die Dickhäuter mit 67:54!